Dein Browser ist veraltet. Er hat bekannte Sicherheitslücken und ist eventuell nicht in der Lage, alle Funktionen dieser Website korrekt darzustellen. Aktuell wird dir eine »Nur-Text-Version« der Website angezeigt, um sicher zu stellen, dass du Zugang zu allen Inhalten hast.

Alle Module und Elemente

Diese Seite demonstriert Inhaltsausgabemodule für verschiedene Inhaltstypen. Die Seite basiert auf dem Template "Taxonomie-Archiv".

Inhaltsausgabe – Beitrag

Inhaltsausgabe – Seite

Inhaltsausgabe – Download

Inhaltsausgabe – FAQ

  • Finale für Windows startet nicht

    Seit dem Windows-Update KB5015807 hören wir vermehrt davon, dass insbesondere die älteren Finale-Versionen 25 und 26 nicht mehr starten. Es erscheint noch das farbige Startbild, danach reagiert Finale nicht mehr.

    Generell scheint dieser Fehler durch einen Drucker bzw. die Druckerinstallation verursacht zu werden. Gehe folgendermaßen vor, um herauszufinden, ob die Ursache im Drucker zu suchen ist:

    1. Schließe alle Programme inklusive Finale.
    2. Drücke und halte die Windows-Taste der Tastatur und drücke die Taste R. Es öffnet sich die Eingabemaske „Ausführen“.
    3. Gebe „services.msc“ ein und klicke OK.
    4. Im Fenster „Dienste“ suche nach dem Service „Druckwarteschlange“.
    5. Rechtsklicke auf „Druckwarteschlange“ und wähle „Beenden“.
    6. Schließe das Dienste-Fenster und starte Finale.

    Wenn nun Finale startet, liegt die Fehlerursache im Drucker oder Druckertreiber. Funktionierende Lösungsansätze gibt es verschiedene:

    • Die erneute Installation des Druckertreibers, selbst wenn er bereits aktuell ist.
    • Den Wechsel des in Windows festgelegten Standarddruckers. Ein Kunde berichtete, dass er danach auch wieder zurück wechseln konnte.
    • Im Internet ist zu lesen, dass das Windows-Update KB5015807 auf manchen Systemen ein Duplikat des Druckers einrichtet und die ältere Version nicht mehr funktioniert. Prüfe dies in den Windows-Einstellungen.

    Starte danach auch einmal Windows neu (mit dem Befehl „Neu starten“!), um die oben deaktivierte Druckwarteschlagen wieder zu aktivieren.

    Datum: 2. August 2023
  • Funktioniert Finale für Macintosh auf dem neuen macOS 14 Sonoma?

    Update 6.12.2023: Mit dem gerade erschienenen Update auf Version 27.4 von Finale ist die Kompatibilität zwischen Finale Version 27 und macOS 14 Sonoma nun hergestellt. Sie können dieses Update innerhalb von Finale v27 mit dem Befehl „Nach Aktualisierung suchen“ abrufen. Für ältere Versionen von Finale wird es keine Updates für Sonoma geben. Möchten Sie Ihre ältere Finale von Finale auf den Stand Version 27 bringen, so können Sie hier das kostenpflichtige Update bestellen.

    Update 29.9.2023: Inzwischen ist ein Problem mit Finale v27.3 unter Sonoma bekannt beworden, das dazu führt, dass in der Partiturverwaltung Instrumente nicht bearbeitet oder hinzugefügt werden können.

    Am 26.9.2023 hat Apple die neueste Version seines Betriebssystems für Macintosh-Computer veröffentlicht: macOS 14 Sonoma. Für AnwenderInnen von Finale stellt sich die Frage, ob ihr Notationsprogramm damit noch funktionieren wird.

    Leider kann diese Frage zum heutigen Tag noch nicht beantwortet werden. Der Hersteller MakeMusic kann erst jetzt mit abschließenden Tests zur Kompatibilität von Finale beginnen, denn es gab in der Vergangenheit mehrfach den Fall, dass den Entwicklern von Apple vorab zur Verfügung gestellte Beta- und Release-Candidate-Versionen von macOS nicht mit dem endgültigen Release überein stimmten. D. h. es gibt noch keine endgültige Aussage zur Kompatibilität von Finale mit dieser neuen Systemversion. Wir werden diesen Text aktualisieren, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

    Auf der folgenden Seite wird MakeMusic die Ergebnisse seiner Tests veröffentlichen. Wenn Sie möchten, können Sie sich dort für eine Benachrichtigung anmelden, dann werden Sie automatisch über die neuesten Erkenntnisse informiert.

    https://makemusic.zendesk.com/hc/en-us/articles/16032757964439

    Bis auf weiteres empfehlen wir, das Update auf macOS 14 Sonoma nicht zu installieren, sofern Sie auf Finale angewiesen sind.

  • Wie bekomme ich die MOTU Soundbank

    Die MOTU Instruments Soundbank ist ein Extra-Angebot für DP-User. Es ist eine eigenständige Software, für die MOTU die Lizenzen vergibt. Die Lizenzen der Soundbanks werden über den Anbieter iLok verwaltet.
    Deshalb benötigst du ein iLok-Konto, um die Instruments Soundbank zu nutzen.
    Wenn du noch kein iLok-Konto hast, musst du zuerst eines erstellen.
    Wenn du bereits über ein Konto verfügst, kannst du gleich zu 2. gehen.

    1. Erstellen eines iLok-Kontos
    Öffne in deinem Internet-Browser die Seite https://www.ilok.com/#!registrationhttps://www.ilok.com/#!registration

    • Klicke auf „Create free Account”, um ein neues Konto zu erstellen.
      Fülle alle mit * gekennzeichneten Felder sorgfältig aus.
    • Gebe deine gewünschte User-ID ein. Die von dir gewählte User-ID ist dein zukünftiger Benutzername und kann nicht mehr geändert werden!
    • Lege ein Passwort fest. Es muss 8 bis 32 Stellen haben, und mindestens einen Großbuchstaben, einen Kleinbuchstaben und eine Zahl enthalten. Es darf weder mit einem Leerzeichen beginnen noch enden. Sonderzeichen sind erlaubt.
    • Die Sicherheitsabfrage unten im Fenster ist notwendig, um ein Konto zu erstellen. Wenn du dich in der englischen Sprache nicht sicher fühlst, empfehlen wir dir, die markierte Frage auszuwählen. Sie lautet: Wo war dein erster Arbeitsplatz. Trage die Stadt oder den Ort bei „Security Answer“ ein.
    • Klicke auf „Create Account”, um den Vorgang abzuschließen.

     

    • Klicke oben auf „iLok Licence Manager” und lade diesen herunter.
    • Achte bitte auf die Wahl des richtigen Betriebssystems auf der linken Seite

     

    • Du erhältst anschließend eine Bestätigungs-Mail von ilok.com an die von dir angegebene Mailadresse (Sieh bitte auch in deinem Spam-Ordner nach).
    • Klicke dann bitte auf den Link in dieser Mail, um damit dein iLok-Konto freizuschalten.

     

    2. Produktregistrierung Digital Performer 10 oder 11
    Gehe zu www.klemm-music.de/register und wähle MOTU DP10 oder DP11

     

    • Trage im Registrierungsformular deine iLok-User-Id ein und schließe die Registrierung ab.
    • Anschließend erhältst du eine Bestätigungs-Mail von Klemm Music Technology.

    3. Laden und Installieren der UVI Workstation und der MOTU Instruments Soundbanks

     

    • In der Bestätigungs-Mail findest du die Links zum Download der Soundbanks, der UVI Workstation und weiterer Loop-Bibliotheken. Du kannst bedenkenlos auf diese Links klicken und die angegeben Dateien herunterladen.
    • Die UVI Workstation ist ein externer Player, und wird zum Abspielen der Soundbänke benötigt. Bitte wähle nur dein Betriebssystem aus.

    • Doppelklicke nach dem Herunterladen des UVI-Workstation-Installationsprogramms auf die Installationsdatei im Download-Ordner, und befolge die Anweisungen des Programms.

     

    Macintosh:

     

    Windows:

    Wenn die Soundbank-Bibliothek heruntergeladen wurde, findest du die Datei motu-instruments.zip ebenfalls in deinem Download-Verzeichnis, oder an dem von dir bestimmten Speicherort. Wenn du mit einem Mac arbeitest, doppelklicke einfach auf die Zip-Datei, um sie zu entpacken. Wenn du mit Windows arbeitest, doppelklicke auf die Zip-Datei und verwende deine Standard-Windows-Software zum entpacken.

    Macintosh:

    • Kopiere die Datei „MOTU Instruments.ufs“ aus dem Download-Ordner (oder dem von dir bestimmten Speicherort) in den Ordner: (Systempartition) – Library – Application Support – UVISoundBanks. (Der Name der Systempartition ist individuell)

     

    Windows:

    • Kopiere die Datei „MOTU Instruments.ufs“ aus dem Download-Ordner (oder dem von dir bestimmten Speicherort) in den Ordner: (Systempartition „C“) – Programme – UVISoundBanks. (Der Name der Systempartition ist individuell, der Laufwerksbuchstabe aber in der Regel „C“)

     

    4. MOTU Instruments Soundbanks aktivieren
    Beachte bitte: Da die iLok-Lizenzen in den USA manuell überprüft und freigegeben werden, kann es durch die Zeitverschiebung bis zu einem Werktag dauern, bis die Lizenz im iLok-Manager erscheint!

    Öffne den ILok-License Manager auf deinem Computer:

    • Melde dich mit deiner User-ID und dem Passwort an. Klicke mit der rechten Maustaste auf MOTU Instruments, und wähle „Activate“.
    • Du hast pro Lizenz zwei Aktivierungen zur Verfügung, und kannst die Soundbänke also auf zwei verschiedenen Computern gleichzeitig verwenden.

     

    • Du wirst nun gefragt, wo die Lizenz hinterlegt werden soll. In der Regel wird dir hier deine Computer-Festplatte vorgeschlagen.
    • Möglicherweise siehst du hier nur eine scheinbar zusammenhanglose Kombination von Buchstaben. Dies ist die Bezeichnung deiner Computer-Festplatte, so wie iLok sie erkennt.
    • Klicke auf „Activate”, um die Wahl des Speicherortes zu bestätigen.

     

    • Bestätige hier mit “OK”, dass die Lizenz auf deinem Computer aktiviert wird.

     

    iLok-Lizenzen sind immer an den Computer „gebunden“, und funktionieren nur dort, wo sie aktiviert wurden. Falls du irgendwann die Festplatte formatieren willst, oder sonstige massive Veränderungen am Computer planst, sollten du vorher die iLok-Lizenzen im iLok-Manager deaktivieren. Dies gilt auch, wenn du Digital Performer und die Soundbänke auf einem neuen Computer installieren möchtest.

    Zum Deaktivieren klicke mit der rechten Maustaste auf die Lizenz, und dann auf „Deactivate“.

    Du kannst jederzeit auf www.ilok.com den License Manager wieder herunterladen und dich mit deiner User-Id und deinem Passwort (gut merken!) anmelden. Dort sind alle deine iLok-Lizenzen hinterlegt und können wieder auf dem aktuellen Computer aktiviert werden.

     

    5. MOTU Instruments Soundbanks verwenden

    Um die Loops und Instrumente zu hören und aufzunehmen, öffne Digital Performer und erstelle eine Instrumentenspur mit der UVI-Workstation.

     

    Doppelklicke, um den Browser zu öffnen.

     

    Wähle die Soundbank in der Seitenleiste und blättere durch die Instrumentenkategorien

     

    Jetzt kannst du deine Musik mit einem Keyboard oder einem anderen MIDI-Instrument direkt in Digital Performer einspielen – und dabei das von dir ausgewählte Instrument aus den MOTU Instruments Soundbanks hören.

    Datum: 23. Mai 2023

Inhaltsausgabe – Termin

Inhaltsausgabe – News

Inhaltsausgabe – Person

  • Michael Voß

    Michael Voß

    Michael Voß ist seit 1993 der Produktspezialist für Software und Hardware von MOTU. Neben seiner Tätigkeit als Supporter bei Klemm Music Technology, hat er sehr viel Erfahrung als Bühnen/Studio-Techniker, Musiker und DJ gesammelt.

  • Nils Abel

    Nils Abel

    Nils Abel ist ausgebildeter Mediengestalter für Bild und Ton und arbeitete einige Jahre als Kameramann und Videoeditor.
    Bei Klemm Music Technology ist er für den Support von Finale, Mixcraft, Guitar Pro, eMedia aber auch für MOTU-Hardware zuständig.

  • Portraitbild von Martin Jankovsky

    Martin Jankovsky

    Martin Jankovsky absolvierte sein Kapellmeisterstudium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. 1999 verpflichtete er sich für 15 Jahre für den Militärmusikdienst der Bundeswehr als Musikoffizier und leitete zunächst als stellvertretender Chef, später auch 1. Chef verschiedene Musikkorps der Bundeswehr. Im Rahmen seiner Tätigkeit arbeitet er seit vielen Jahren mit Finale und steht auch in der deutschen Finalehotline mit Rat und Tat zur Seite.

Inhaltsaugabe – Produkt